Besucher:
Online:
1
Besucher heute:
0
Besucher gesamt:
23036
Besucher pro Tag: Ø
11
Zählung seit:
 03-04-2012

Nachrichtenarchiv

Oktober 2016

Alte Polystyrol-Dämmstoffe sind ab dem 30.09.2016 als gefährlicher Abfall zu entsorgen

11-10-2016 14:59

Seit dem 30.September 2016 werden Polystyrol-Dämmstoffe (besser bekannt als Styropor), die das Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) enthalten, als gefährlicher Abfall eingestuft und dürfen nur noch in Abfallverbrennungsanlagen behandelt werden, die über eine entsprechende Zulassung verfügen. Von dieser Regelung sind nicht nur Handwerksbetriebe betroffen, sondern sie gilt auch für private Renovierer.

Da bis März 2015 HBCD bei der Herstellung von Styropor-/Styrodur-Dämmplatten eingesetzt wurde, betrifft diese Änderung besonders Hausbesitzer, die ihre Immobilie abreißen lassen wollen oder Sanierungsarbeiten planen. Dämmstoffe, die das Umweltzeichen Blauer Engel tragen, enthalten grundsätzlich kein HBCD.

Für die Zukunft wird allen Hausbesitzern geraten, Unterlagen zu eingebauten, nicht HBCD-haltigen Polystyrol-Dämmstoffen zu dokumentieren. Die Beseitigung des in Deutschland am häufigsten verwendeten Dämmstoffs wird sich massiv verteuern, da die bisher üblichen Entsorgungswege nicht mehr zulässig sind.